BSV Rundschreiben 2017-04

Neues aus dem Bayerischen Seglerverband e.V. (2017-04)

Liebe Vereinsvertreter/innen,

der Bayerische Seglerverband e.V. informiert Sie gerne regelmäßig auf diesem Wege über Aktuelles, Termine und Veranstaltungen:
Wir freuen uns, dass unsere Internetseite www.bayernsail.de ständig mit aktuellen und für Ihre Vereinsarbeit interessanten Themen erweitert wird. Vorbei schauen lohnt sich immer!
Möchten Sie täglich automatisch über die neuesten Einträge informiert werden, richten Sie ganz einfach den Newsfeed am unteren Ende unserer Internetseite für sich ein!

Unsere Neuigkeiten:

Von den Regattabahnen

Olympische Klassen

Nach Palma ist vor Hyères und so zog der Tross der Seglerinnen und Segler in den olympischen Bootsklassen von der Sonneninsel Mallorca an die nicht weniger sonnige Mittelmeerküste Frankreichs.

Für das 470er-Herrenteam Simon Diesch (Friedrichshafen) / Philipp Autenrieth (Bayerischer YC) stand die erste Bewährungsprobe mit World Cup auf dem Programm. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stabilisierten sich die Leistungen zum Ende der Regatta, so dass es zum 16. Platz im Feld der 35 Boote aus 17 Nationen reichte.

Bei den 49ern zeigten Jakob Meggendorfer und Andreas Spranger (beide SR Simssee), dass sie ganz nah an den Topseglern der Klasse dran sind und konnten die erste Wettfahrt gewinnen. Im leistungsstarken Feld mit sehr engen Zieldurchgängen reichte es in der Gesamtwertung leider nur zu Platz 20.

Für Stefanie Schwarz (Augsburger SC) war bereits die Qualifikation für den Weltcup ein voller Erfolg. In einzelnen Läufen konnte sie bereits zeigen, dass sie ihre Leistung deutlich verbessert hat. Im Endergebnis musste sie sich jedoch mit Platz 34. von 38 zufriedengeben.

Philipp Buhl (SC Alpsee Immenstadt) hat sich nach einem schwachen Start gesteigert, das Medal Race erreicht und dort mit Platz vier einen siebten Rang in der Gesamtwertung im Feld der 60 Laser Standard aus 29 Nationen erreicht.

Für das beste Ergebnis aus bayerischer Sicht sorgte Florian Gruber (Altmühltal SC) im IKA Formula Kite. Nach einer starken ersten Hälfte mit Plätzen in den Top 3 und einer etwas schwächeren zweiten Hälfte (bei 21 Wettfahrten) belegte er den sechsten Platz im Feld der 16 Kiter.

Internationale Klassen / Ergebnisse

42 Laser Standard aus zehn Nationen waren beim Euro Laser Masters Cup im spanischen Calella de Palafrugel am Start. Michael Nissen (Deutscher Touring YC) belegte nach sechs Wettfahrten in der Gesamtwertung den achten Platz und war bester Great Grand Master.  Auf Platz zehn folgte Wolfgang Gerz (SV Wörthsee), der sich den zweiten Rang in der Great Grand Master-Wertung sicherte.

Reinhard Schmidt (Münchner YC) hat sich mit seinen im Wechsel eingesetzten Vorschotern Michael Ziller (Münchener Ruder- und Segelverein) und Paul Sradnick (Berlin) den Sieg bei der aus vier Regatten bestehenden Winterserie der Starboote gesichert. Verbunden mit dem ersten Platz im Feld der 59 Boote aus 13 Nationen ist die Startberechtigung bei der Europameisterschaft.

Jugend- und Jüngstenklassen

Beim 3. Country Cup der im Rahmen des Lake Garda Meetings der Optimisten ausgetragen wurde und bei dem je Nation nur ein Teilnehmer startberechtigt ist, konnte sich Valentin Müller (Bayerischer YC) nach drei kurzen Wettfahrten vor dem Hafen von Riva im Feld der 25 Teilnehmer den ersten Platz sichern und den Titel nach Deutschland holen.

Erfolgreich ging es dann beim Lake Garda Meeting weiter.

Im Feld der 775 Boote aus 27 Nationen musste sich Florian Krauß (YC Seeshaupt) nur dem US-Amerikaner Stephan Baker geschlagen geben und sicherte sich Rang zwei vor dem Russen Dmitry Ladzin, Valentin Müller (BYC) belegte Platz fünf. Unter den Top 30 platzierten sich Julian Sensch (BYC) als 17., Kristian Lenkmann (BYC) als 24. und Felix Neszvecsko (Münchner YC) als 26.

Wechselnde Bedingungen von Schwachwind bis Sturm waren für die Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Laser 4.7-Europameisterschaft in Murcia (Spanien) eine echte Herausforderung. Julian Hoffmann (SC Alpsee Immenstadt) konnte sich gut mit den Gegebenheiten arrangieren und belegte in der Gesamtwertung der 238 Segler aus 22 Nationen den 32. Platz und konnte sich damit in der U16-Wertung über Rang drei freuen.

In Warnemünde ging es für die 80 besten deutschen Opti-Seglerinnen und -Segler bei der EM/WM-Ausscheidung in zehn Wettfahrten um die Qualifikation zu Welt- und Europameisterschaft sowie um die Teilnahme an der deutsch-französischen Leistungssportbegegnung. Am Ende gingen die Plätze eins und drei nach Bayern. Kristian Lenkmann (Bayerischer Yacht-Club) sicherte sich mit Platz zwei in der letzten Wettfahrt den Sieg vor Europameister Mewes Wieduwild (Berlin) und Clubkamerad Julian Sensch, wodurch zwei bayerische Segler an der Weltmeisterschaft in Pattaya (Thailand) teilnehmen. Mit Platz sieben sicherte sich Valentin Müller (BYC) das Ticket für die Europameisterschaft in Polen, gleiches gelang seiner Schwester Louisa Müller (BYC) mit Platz 13 und Florian Krauß (YC Seeshaupt) mit dem zehnten Rang. Mit Hannah Lanzinger (WV Fraueninsel), Raphael Lorenz (YCSS) und Franziska Steinlein (BYC) qualifizierten sich weitere drei bayerische Seglerinnen und Segler für die Teilnahme an der deutsch-französischen Jugendbegegnung in Travemünde.

Die Reise zur dritten Ausscheidungsregatta für das EM/WM-Finale der 420er hat sich für Theresa Steinlein und Lina Plettner (beide Bayerischer YC) gelohnt. Nach neun Wettfahrten sicherten sie sich den zweiten Platz und somit eine gute Ausgangslage für das Finale in Travemünde. Ebenfalls gute Platzierungen im Feld der 68 Boote sicherten sich Felix Kaiser / Samuel Störr (beide BYC) auf Platz fünf und die Brüder Finn und Lasse Kenter (YC Seeshaupt / FC Seeshaupt) auf dem sechsten Rang.

Segelbundesliga

Kalt war es zum Auftakt der Saison 2017 in der Segelbundesliga. Die ersten Wettfahrten am Freitag absolvierten die 36 Mannschaften der ersten und zweiten Liga bei frostigen Temperaturen und Schneeregen beim Chiemsee Yacht-Club. An den folgenden beiden Tagen besserte sich erst das Wetter und dann der Wind, so dass der erste „Spieltag“ am Sonntag bei Sonne und gutem Wind einen würdigen Abschluss fand.

Licht und Schatten gab es auch für die bayerischen Teams, die unterschiedlich gut in die neue Saison starteten. Den Heimvorteil ausnutzen konnte der gastgebende Chiemsee Yacht-Club, der sich im Endergebnis Rang drei sicherte, nur einen Punkt hinter den Rängen eins und zwei. Die Titelverteidiger vom Deutschen Touring Yacht-Club sicherten sich den vierten Platz und damit alle Chancen auf eine Titelverteidigung. Mit Platz sechs war die Mannschaft des Münchner Yacht-Clubs zufrieden, ist das öffentlich verlautbare Ziel doch der Klassenerhalt. Das Team des Lindauer Segler-Clubs wollte sich mit Platz neun nicht so recht zufriedengeben, hat jedoch durch einen Wechsel in der Mannschaft noch an manchen Stellen Abstimmungsprobleme. Besser als im vergangenen Jahr, aber dennoch nicht zufriedenstellend lief es für den Bayerischen Yacht-Club, dessen Team in der Gesamtwertung den zwölften Platz belegt.

Die nächsten Wettfahrten finden Ende Mai in Lindau am Bodensee statt.

Ergebnisse kurz berichtet:

30 J/70 segelten beim Lindauer Segler-Club den „J 70 Battle Vol. 1“. Nach sieben Wettfahrten sicherten sich Veit Hemmeter, Martin Hostenkamp, Fabian Gielen und Yannick Netzband (alle Lindauer SC) den Sieg.
Beim Omega-Cup des Chiemsee Yacht-Club trafen sich 20 Solings aus sechs Nationen, darunter der ehemalige Weltmeister Peter Hall aus Kanada. Wieder einmal nicht zu schlagen waren Karl Haist, Irene Haist und Martin Zeileis (alle Bayerischer YC), die nach sieben Wettfahrten die Nase vorn hatten.
24 junge Seglerinnen und Segler starteten zum Auftakt der Opti-Liga in Franken am Dutzendteich. Nach spannenden Wettfahrten durfte sich Simon Kern (SG Erlangen) über den ersten Platz freuen.
Am Starnberger See trafen sich 27 Drachenmannschaften zum Osterpokal/Maibaum des Yacht-Club Possenhofen. Nachdem der Wind die Segler am Samstag noch im Stich gelassen hatte, konnten am Sonntag vier Wettfahrten gesegelt werden. Den Osterpokal sicherten sich Markus Brennecke, Jochen Schümann und Ingo Borkowski (alle Bayerischer YC).
Zum Opti-Krokodil des Seebrucker Regatta-Verein trafen sich 33 Opti A und 34 Opti B am Chiemsee und segelten fünf bzw. vier Wettfahrten. In der Gruppe A lagen die Podiumsplätze nur einen Punkt auseinander. Aufgrund von zwei Laufsiegen gewann Amelie Schmid (WV Fraueninsel) vor dem punktgleichen Julian Götz auf den mit einem Punkt Abstand Moritz Wagner (beide Deutscher Touring YC) folgte. Julius Steiner (Münchner YC) gewann mit drei Laufsiegen deutlich die Wertung in der Gruppe B. Auf den weiteren Podiumsplätzen folgten Marie Dietmair (DTYC) und Vanessa Renner (Bernauer SC Felden).
Der Auftakt der Opti-Regatten am Starnberger See findet traditionell in Tutzing statt. 41 Seglerinnen und Segler in der Gruppe Optimist A und 58 Boote in Gruppe B segelten traten beim Deutschen Touring Yacht-Club zu den Wettfahrten um das Silberne Optisegel an. In Gruppe A war das Podest reine Frauensache. Nach fünf Wettfahrten stand Louisa Müller (Bayerischer YC) als Siegerin fest, auf den Plätzen folgten Hanah Lanzinger (WV Fraueninsel) und Jule Ernst (DTYC). Bei den Startern der Gruppe B belegten die Jungs das Podest. Es gewann Julius Steiner (Münchner YC) vor David Plettner (BYC) und Julian Mannel (Augsburger SC).
Gut besucht war der Urlaser des Bayerischen Yacht-Clubs. 25 Laser Standard, davon 20 in der Altersklasse „Masters“ und 24 Laser Radial segelten fünf Wettfahrten in der Nordbucht des Starnberger Sees. Im Laser Radial ging der Sieg an Luca Maier (Konstanz), die Gesamtwertung im Laser Standard gewann Christoph Wurm (Augsburger SC) vor Michael Nissen (Deutscher Touring YC), der sich mit dem zweiten Pklatz den Sieg in der Masterswertung sicherte.

Weitere Ergebnisse finden Sie auf den Seiten der Vereine und in der Rubrik „Aus den Vereinen“ unter http://bayernsail.de/index.php?id=51

Neue Sportbootführerschein-Verordnung seit 10.5.2017 in Kraft

Am 10. Mai ist die neue Sportbootführerscheinverordnung in Kraft getreten. Künftig gibt es nur noch einen Sportbootführerschein, auf dem die jeweiligen Geltungsbereiche – Binnenschifffahrtsstraßen und/oder Seeschifffahrtsstraßen – dokumentiert werden.

Inhaltlich verändert sich die Prüfung nur unwesentlich. Die Fragebogen werden entsprechend den neuen Begrifflichkeiten und wenigen rechtlichen Änderungen angepasst. Die Aufgaben der praktischen Prüfungen ändern sich nicht.

Die wichtigsten Änderungen sind:

-Die Prüfungen können bei allen Prüfungsausschüssen des Deutschen Segler-Verbands und auch im Ausland abgelegt werden.
-Alle Theorie- und Praxisprüfungen können zu verschiedenen Zeitpunkten und an verschiedenen Orten abgelegt werden.
-Es reicht grundsätzlich aus, wenn die Antragsunterlagen und Gebühren spätestens eine Woche vor dem Prüfungstermin beim Prüfungsausschuss eingegangen sind.
-Die Sperrfrist von vier Wochen für die Wiederholung nicht bestandener Prüfungen entfällt; die Prüfungen können jedoch nicht an demselben Tag wiederholt werden.

Bayerische Meisterschaft im Opti-Team Race am 8./9. Juli

Die Bayerische Meisterschaft im Opti-Team Race findet am 8./9. Juli beim Chiemsee Yacht-Club statt. Die Regatta ist in diesem Jahr Teil des German Team Cup, einer von der Opti-Klassenvereinigung durchgeführten Serie mit fünf Regatten, aus denen zwei Wertungen in das Endergebnis eingehen. Der Gewinner sichert sich neben einem Pokal auch die Teilnahme am 30. Opti Team Cup Ende Oktober und kann dort gegen internationale Mannschaften antreten.

Der Bayerische Seglerverband bietet am 1./2. Juli ein Vortraining an und voraussichtlich am 10./11.6. ein Training verbunden mit einer Schulung für Trainerinnen und Trainer.

Neue App für Wettfahrtregeln

Die neuen Wettfahrtregeln Segeln 2017-2020 können nun auch in deutscher Sprache kostenlos direkt auf dem Smartphone oder Tablet genutzt werden. Dazu muss die „Racing Rules“-App von World Sailing installiert, dann im Menü „Deutscher Segler-Verband“ ausgewählt und die deutsche Version der WR heruntergeladen werden. Die App ist erhältlich für IOS und Android.

Aus- und Fortbildung von Schiedsrichtern und Wettfahrtleitern

Nutzen Sie die letzten Chancen in diesem Jahr beim Bayerischen Seglerverband Aus- und Fortbildungen im Bereich Schiedsrichter und Wettfahrtleiter zu besuchen!

das Schiedsrichter-Grundseminar (abends) 4./11. Juli beim BYC, Starnberg

das Wettfahrtleiter-Grundseminar (abends) 13./30. Juli beim BYC, Starnberg

Es sind jeweils beide Abendtermine zu besuchen!
Die Anmeldung erfolgt ausschließlich online über unsere Homepage www.bayernsail.de ->

Mehr Informationen auf www.bayernsail.de für Vereine, Trainer, Schiedsrichter und Wettfahrtleiter sowie Sportlerinnen und Sportlern!

Kommentare sind geschlossen