Junge tschechische Mixed-Crew Michaela Pavlisova und Marek Pavlis gewinnen erstmals Tornado Europameisterschaft – SCFF-Toptalent Estela Jentsch mit Stefanos Pappas erreichen Bronze

Am Wochenende ging die Europameisterschaft der Tornados, die erstmals in der 65-jährigen Vereinsgeschichte vom Segelclub Füssen Forggensee ausgerichtet wurde, zu Ende. Insgesamt starteten 17 Teams aus sechs Nationen waren beim SCFF vertreten, die Dank mehrerer Sponsoren eine gelungene Veranstaltung geboten bekamen. Die Organisatoren erhielten von allen Teilnehmern und ganz besonders vom Vorsitzenden der Deutschen Tornado Klassenvereinigung (DTKV) Markus Betz ein großes Lob für die hervorragende Gastfreundschaft und professionelle Organisation zu Lande und zu Wasser. „Das war eine der besten Europameisterschaften der Klasse in den letzten Jahren“, meinte Markus Betz.
Zu Beginn der Wettkampfserie herrschten sehr schwache Windverhältnisse um die sechs Knoten und dazu noch eine Menge Treibholz vom Lech. Erst am letzten Tag kam endlich ein konstanter Nordwind mit 9 Konten und Trapezwinden auf, sodass nochmals zwei Wettfahrten gesegelt werden konnten. Nach insgesamt 5 Wettfahrten von 8 geplanten, standen die Tornado Europameister 2021 fest.

Da das tschechische Team Pavlisova/Pavlis gleichzeitig das jüngste und unter anderem auch noch ein Mixed-Team, sicherten sie sich die EM-Titel in gleich allen drei Wertungsgruppen (Open, Mixed und Youth). Das mit Abstand leichteste Team, die 21-jährige Michaela Pavlisova zusammen mit ihrem erst 14-jährigen Bruder Marek, beide vom Yachtclub Kovarov, meisterte die schwierigen Leichtwindverhältnisse auf dem Forggensee bestens. Mit drei ersten Plätzen und einem dritten Rang im fünften Rennen stand ihrem Gesamtsieg mit sechs Punkten nichts mehr im Wege.

Den griechischen Ex-Europameistern vom Nautikal Club Thessaloniki, Nicolaus Mavros und Periklis Aidinidis gelang mit drei zweiten Plätzen, einem dritten Rang und mit einer Wiedergutmachung aufgrund eines Protests der 2. Platz.
Mit nur 0,75 Punkten Abstand verpasste die 3-fache Mixed-Tornadoweltmeisterin Estela Jentsch vom Segelclub Füssen Forggensee mit Vorschoter Stefanos Pappas, Nautical Club Thessaloniki, nur knapp Platz zwei und wurde 3.

Die weiteren Plätze der Allgäuer Teilnehmer:

7. Platz und zweit bestes deutsches Team segelte Jürgen und Sarah Jentsch, SCFF
9. Josef und David Gunkel, SCFF,
11. Wilhelm Guggenmos mit Jens Hüttemann, SCFF
13. Tamara Baumann, ZYC, Zürich, mit Simon Toplak, SCFF
16. Michael Schrade, Marktoberdorf, SLRV/mit Andreas Linder, SGD

Die internationale Jury unter Leitung von Carlos Gracia Motta, Barcelona, hatte nur einen einzigen Protest am Samstag nach den letzten beiden Rennen zu verhandeln.
Großes Lob gab es für das souverän auf hohem internationalem Niveau arbeitende Wettfahrleiterteam um den französischen Principal Race Officer, Paul Bastard, Montpellier, und seinen deutschen Stellvertretern Herbert Kujan, Marktoberdorf und Ludwig Settele, Wiesbaden, auch von den beiden Event-Managern der International Tornado Association (ITA) Sarah Jentsch und Josef Gunkel.
Die nächste große internationale Regatta der Tornadoklasse und zugleich Saisonhöhepunkt ist vom 26. September bis 3.Oktober die Weltmeisterschaft beim Nautical Club Thessaloniki, in Griechenland. Vom Segelclub Füssen werden vier Teams an den Start gehen.

Der Tornado Katamaran erfreut sich international weiter ungebrochener Beliebtheit, bei Mixed Teams, das zeigte auch der Trend diesmal wieder mit acht Teams bei der Europameisterschaft in Füssen.Erfreulich ist es aus Sicht der internationalen Tornadoklasse, so ITA-Präsident Jürgen Jentsch, dass neuerdings gerade die jungen Teams vom 29er und 49er Skiff kommend, immer besser mit dem ehemaligen olympischen Tornadokat (1972-2008) klar kommen.
Die 20jährige Schweizer Steuerfrau Tamara Baumann, eine sehr erfahrene Skiff-Seglerin vom Zürich Yachtclub, meinte nach ihrer ersten EM-Teilnahme, dass der Tornado für sie mit der heutigen Technik gerade als Boot für Frauen und für Mixed-Teams interessant ist. Der Kat ist einfach und sicher zu beherrschen. Die 25qm großen Gennaker sind heutzutage auch viel flacher geschnitten wie früher und die rund 16 qm Großsegel können auch bei starkem Wind mit dem Großschot-Systemen von 1:12 einfach beherrscht werden.
Ein Tornado ist aufgrund seiner Langlebigkeit auch als Gebrauchtboot wieder verstärkt gesucht. Der Preis hierfür mit Karbonmast liegt aktuell zwischen acht und zwölftausend Euro. Ein neues Boot vom australischen Windrush-Bootsbauer aus Perth liegt bei rund 25.000 Euro plus Segel.

Young Czech mixed crew Michaela Pavlisova and Marek Pavlis win Tornado European Championship for the first time – SCFF top talent Estela Jentsch with Stefanos Pappas take bronze

The European Tornado Championship, which was hosted by the Füssen Forggensee Sailing Club for the first time in the club’s 65-year history, came to an end at the weekend. A total of 17 teams from six nations competed at the SCFF.
The organizers received high praise from all participants and especially from the chairman of the German Tornado Class Association (DTKV) Markus Betz for the excellent hospitality and professional organization on land and water. „This was one of the best European Class Championships in recent years,“ Markus Betz said.
At the beginning of the competition series, there were very weak wind conditions around six knots, plus lots of driftwood from the river Lech. Only on the last day did a constant north wind with 9 knots finally appear, so that two races could be sailed again. After a total of 5 races out of the 8 planned, the Tornado European Champions 2021 were decided.
The Czech team Pavlisova/Pavlis was the youngest and also a mixed team, they secured the European Championship titles in all three categories (Open, Mixed and Youth). The lightest team by far, 21-year-old Michaela Pavlisova together with her 14-year-old brother Marek, both from the yacht club Kovarov, mastered the difficult light wind conditions on Lake Forggensee in the best possible way. With three first places and a third place in the fifth race, nothing stood in the way of their overall victory with six points. The Greek ex-European champions from the Nautikal Club Thessaloniki, Nicolaus Mavros and Periklis Aidinidis succeeded with three second places, a third place and with a redress due to a protest and came 2nd overall.
With a gap of only 0.75 points, 3-time Mixed Tornado World Champion Estela Jentsch from Segelclub Füssen Forggensee with crew Stefanos Pappas, Nautical Club Thessaloniki, just missed second place and finished 3rd.

The other results were:
7th place and second-best German team Jürgen and Sarah Jentsch, SCFF.
9th Josef and David Gunkel, SCFF,
11th Wilhelm Guggenmos with Jens Hüttemann, SCFF
13th Tamara Baumann, ZYC, Zurich, with Simon Toplak, SCFF
16th Michael Schrade, Marktoberdorf, SLRV/with Andreas Linder, SGD

The international jury, led by Carlos Gracia Motta, Barcelona, had only one protest on Saturday after the last two races.
The next big international regatta of the Tornado class, which is also the highlight of the season, is the World Championship at the Nautical Club Thessaloniki, Greece, from 26 September to 3rd October. Four teams from the Füssen Sailing Club will be at the start.

The Tornado catamaran continues to enjoy unbroken international popularity with mixed teams, a total of eight teams competed at the European Championship. From the point of view of the international Tornado class, it is pleasing to see, according to ITA President Jürgen Jentsch, that especially the young teams coming from the 29er and 49er Skiff are now getting on better and better with the former Olympic Tornado (1972-2008).
The 20-year-old Swiss helmswoman Tamara Baumann, a very experienced skiff sailor from the Zürich Yacht Club, said after her first participation in the European Championships that the Tornado is interesting for her with today’s technology, especially as a boat for women and for mixed teams. The cat is easy and safe to handle. The 25-square-metre spinnackers are also cut much flatter nowadays than in the past and the approximately 16-square-metre mainsails can be easily controlled even in strong winds with the mainsheet systems of 12:1.
Due to its longevity, a Tornado is also increasingly sought after as a second-hand boat. The price for this with a carbon mast is currently between eight and twelve thousand euros. A new boat from the Australian Windrush boat builder in Perth is around 25,000 euros plus sails.

Kommentare sind geschlossen.