Sparkasse Allgäu fördert mit Spende die Inklusions- und Jugendarbeit des SCFF

Der Segelclub Füssen Forggensee (SCFF) hat sich seit einigen Jahren mit fachlich guter Ausbildung von Kindern und Jugendlichen zu aktiven Regattaseglern in den internationalen Jugendbootsklassen Optimist, 29er Skiff und Laser, sowie im Katamaran Tornado, weit über Bayern hinaus einen Namen gemacht.
Mittlerweile wird neben Special Olympics Segeln aber auch das Para-Segeln auf einem sogenannten 2,4m Mini-Cuper, vom Landkreises Ostallgäu zur Verfügung gestellt, gefördert.
Jugendwartin und Cheftrainerin Sarah Jentsch ist ganz besonders begeistert vom Engagement und den Leistungen ihres ersten Schützlings Milan Bodenmüller, der an seinen Beinen gehandicapt ist.
Der 14jährige schaffte in diesem Sommer mit viel Trainingsfleiss erfolgreich den Umstieg vom Kindersegelboot Optimist durch regelmässiges Einzeltraining und vollwertigem Mitglied mit dem Minicupper beim Gruppentraining des Lasernachwuchses.
In der kommenden Saison soll ein neues 2,4m Boot angeschafft werden, um Milan Bodenmüller, die Teilnahme an Regatten und der Deutschen Meisterschaft mit wettbewerbsfähigem Material zu ermöglichen.
Hierfür sammelt der SCFF Spenden.
Sehr dankbar ist der SCFF, dass die Sparkasse Allgäu für Inklusions- und Jugendarbeit fördert und einen Betrag in Höhe von 2000 Euro gespendet hat, welche als Sockelbetrag für die Boots-Neuanschaffung dienen wird.
Marktbereichsleiter Joachim Schmid, Marktbereichsleiter der Sparkasse Allgäu zeigte sich beim Spenden-Übergabetermin beeindruckt von Aktivitäten des SCFF und wünschte dem an diesem Tag nicht anwesendem Segeltalent Milan Bodenmüller viel Erfolg für die kommende Saison und weitere Zukunft.

Foto:SCFF

Foto v. li: Dr. Richard Schmolik, Inklusionsbeauftragter des SCFF, Jürgen Jentsch, 1.Vorsitzender, Sarah Jentsch, Jugendwartin, Joachim Schmid, Marktbereichsleiter Sparkasse Allgäu, Füssen

Kommentare sind geschlossen.