BSV Rundschreiben 2017-07

Liebe Vereinsvertreter/innen,

der Bayerische Seglerverband e.V. informiert Sie gerne regelmäßig auf diesem Wege über Aktuelles, Termine und Veranstaltungen:

Wir freuen uns, dass unsere Internetseite www.bayernsail.de ständig mit aktuellen und für Ihre Vereinsarbeit interessanten Themen erweitert wird. Vorbei schauen lohnt sich immer!

Möchten Sie täglich automatisch über die neuesten Einträge informiert werden, richten Sie ganz einfach den Newsfeed am unteren Ende unserer Internetseite für sich ein!

Unsere Neuigkeiten:

Von den Regattabahnen

Olympische Klassen

Nadine Böhm und Ann-Christin Goliaß (beide Deutscher Touring YC) haben bei der Weltmeisterschaft der 470er-Klasse in Thesaloniki (Griechenland) ihr Ziel sich als beste deutsche Damenmannschaft zu präsentieren verpasst. Sie belegten im Feld der 60 Damenteams aus 25 Nationen den 19. Platz. Zwar gelangen den beiden in der Goldfleet mit den Wettfahrtplatzierungen eins und zwei sehr gute Läufe, sie mussten aber auch drei Platzierungen über 20 mit in die Wertung nehmen. Beste deutsche Mannschaft waren Loewe/Markfort (Berlin); neue Weltmeister sind die Polinnen Skrzypulec/Gliszczynska. Theresa Löffler/Lena Stückl (beide DTYC) belegten Rang 46.

Bei den Herren beendeten Simon Diesch/Philipp Autenrieth ihre erste gemeinsame Weltmeisterschaft auf Platz 17, bestes deutsches Team waren Winkel/Cipra (Schwerin) auf Rang zwölf. Der Sieg im Feld der 72 Mannschaften aus 29 Nationen ging an die Seriensieger Belcher/Ryan (Australien).

Internationale Klassen / Ergebnisse

Reinhardt Schmidt (Münchner YC) und sein Vorschoter Paul Sradnick (Berlin) setzen ihre Erfolgsserie fort. Bei der Weltmeisterschaft der Starboote im dänischen Troense segelten sie in sechs Wettfahrten auf den Bronzerang. Neuer Weltmeister sind die Norweger Melleby/Revkin, die sich auf der Zielkreuz der letzten Wettfahrt gegen Grael/Goncalves (Brasilien) durchsetzen konnten. Am Start waren 70 Boote aus 13 Nationen.

Bei ihrem ersten internationalen Auftritt in der F18-Katamaran-Szene konnten Manuel und Fabian Wunderle (beide Münchner YC) einen Achtungserfolg erzielen. Sie belegten bei der Weltmeisterschaft im dänischen Vallensbaek den 19. Platz im Feld der 124 Boote aus 21 Nationen und konnten in der Qualifikationsphase eine Wettfahrt gewinnen sowie zwei weitere Top 10-Platzierungen einfahren. In den Finalwettfahrten konnten sie in einer Wettfahrt Rang sechs belegen.

Benedikt Northoff (Bayerischer YC) sicherte sich mit Vorschoter Holger Jess (Kiel) bei der Europameisterschaft der 505er in Warnemünde den vierten Platz. Am Start waren 92 Mannschaften aus elf Nationen.

Seinen ersten Ausflug auf die „Motte“ hatte sich Philipp Buhl (SC Alpsee Immenstadt) sicher anders vorgestellt. Nachdem er wegen Materialproblemen die Abende am Gardasee mit Reparaturen verbrachte, musste er sich zum ersten Mal bei einer Weltmeisterschaft mit einem Startplatz in der Silbergruppe zufriedengeben und belegte insgesamt den 76. Platz von 148 „Flugbooten“. Bester Deutscher bei der Moth-Weltmeisterschaft am Gardasee wurde Fabian Gielen (Lindauer SC) auf dem 38. Platz.

21 Boote gingen bei der Tornado-Europameisterschaft in Dervio (Italien) an den Start. Mit Platz sieben in der Gesamtwertung sicherten sich Jürgen und Sarah Jentsch (SC Füssen Forggensee) souverän den Titel für das beste Mixed-Team. Neue Europameister sind die Griechen Mavros/Tagaropoulos.

Jugend- und Jüngstenklassen

Mit Kristian Lenkmann und Julian Sensch (beide Bayersicher YC) waren zwei bayerische Nachwuchssegler bei der Weltmeisterschaft der Optimisten in Pattaya (Thailand) am Start. 281 Seglerinnen und Segler aus rekordverdächtigen 64 Nationen segelten neun anspruchsvolle Wettfahrten mit Strom, Starkwind und Flaute. Eine besondere Herausforderung war bereits das morgendliche Ablegen vom Strand mit hohen Wellen, die manchen Teilnehmer zu Verzweiflung brachten.

Julian Sensch belegte als bester Deutscher den 29. Rang, Kristian Lenkmann wurde 44.

Im belgischen Nieuwpoort segelten die Laser 4.7 ihre Weltmeisterschaften aus. Als bester Deutscher belegte Julian Hoffmann (SC Alpsee Immenstadt) den zwölften Platz und war damit zweitbester Segler in der U16-Wertung. Am Start waren 59 Segler aus 20 Nationen.

Bei den Gemeinsamen Deutschen Jugend- und Jüngstenmeisterschaften in Travemünde erzielten die bayerischen Seglerinnen und Segler sehr gute Ergebnisse. Bei Windbedingungen von Leichtwind über einen Pausentag wegen Sturm bis zu frischen Winden war alles geboten. Neben den Wettfahrten auf dem Wasser verbrachte jede Klasse einen Abend auf der „Passat“.

Bei den 29ern (50 Boote aus sechs Nationen) gingen die Plätze vier bis sechs der U17-Wertung an Kadermitglieder des Bayerischen Seglerverbandes. Florian Steuerer/Moritz Fiebig (beide Augsburger SC) belegten in der Gesamtwertung Rang 16, Laila Möbius (Herrschinger SC)/Emelie Hesse (Seebrucker RV) den 18. Platz und Jonas Schupp/Moritz Hagenmeyer (beide Diessner SC) wurden 20.

Im 420er (88 Boote) sicherten sich Theresa Steinlein/Lina Plettner (beide Bayerischer YC) Gesamtrang zwei und den Meistertitel in der U17-Wertung. Die Plätze vier und fünf der Gesamtwertung gingen an Felix Kaiser/Samuel Störr (beide BYC) und Finn und Lasse Kenter (beide YC Seeshaupt).

Souveräner Sieger bei den Laser 4.7 (63 Teilnehmer) ist Julian Hoffmann (SC Alpsee Immenstadt), der sich gleich zwei Meistertitel (offen und U16-Wertung) sicherte. Tim Raible (Tegernsee Touring YC) sicherte sich den Bronzerang in der Gesamtwertung, Björn Richardsen (YCSS) belegte Rang sechs.

Sorgenkind bleibt der Laser Radial (106 Boote aus drei Nationen). Hier belegte Florian Haffner (Skippergilde Schwaben den 45. Rang, Christin Hoffmann (SCAI) wurde als beste bayerische Seglerin 48.

Bei den Optimisten (204 Boote aus sieben Nationen) belegten Kristian Lenkmann und Julian Sensch (beide BYC) die Plätze acht und neun der Gesamtwertung. In der U13-Wertung segelte Frederik Steuerer (ASC) auf den fünften Rang.

Zwei weitere Podestplätze fügten Samy Vielhuber und Selina Horber (beide RSC Prien) hinzu, die bei den Bestenermittlungen im Techno 293 (elf Boards) und Techno 293plus (acht Boards) jeweils den zweiten Platz erreichten. Aurel Thase (Die Schwimmflöhe) wurde in der Techno 293plus-Wertung Dritter.

Alle Ergebnisse unter http://www.travemuender-woche.com/regatta/ergebnisse-2017.html

Wenig Grund zur Freude gab es bei der Europameisterschaft der 420er in Athen (Griechenland). Die Ergebnisse der deutschen Mannschaften waren eher durchwachsen und auch die bayerischen Teams werden mit ihren Leistungen nicht zufrieden sein.

In der Damenwertung belegten Hannah Hagen (Bayerischer YC)/Sarah Eisenlohr (Münchner YC) Rang 26 von 57 Teams aus 16 Nationen. Moritz von Weidenbach/Philip Hall (beide BYC) mussten sich, wie alle anderen deutschen Mannschaften auch, mit der Silbergruppe zufriedengeben und erreichten Platz 64 von 77 Booten (19 Nationen). Auch in der U17-Gruppe wollte nicht viel gelingen und so segelten Sophie Steinlein/Anna-Lea Klöckner (beide BYC) auf den 24. Platz von 45 Mannschaften.

Segelbundesliga

Wie bereits an den vorangegangenen Spieltagen boten auch die Wettfahrten in Travemünde enge Rennen und einen harten Kampf um die Platzierungen in der Tabelle. Mit der Rückkehr von Julian Stückl an der Pinne zeigte der Deutsche Touring Yacht-Club, dass die Mannschaft auch in diesem Jahr gewillt ist den Meistertitel zu verteidigen. Das Team siegte vor den punktgleichen Überlingern und dem Potsdamer Yacht-Club. Ebenfalls sicher unterwegs war der Münchner Yacht-Club der sich mit einem Sieg in der letzten Wettfahrt den fünften Platz sicherte. Auf den Rängen elf und zwölf landen der Chiemsee Yacht-Club und der Bayerische Yacht-Club, die mit ihrem Abschneiden genauso wenig zufrieden sein werden, wie die Mannschaft des Lindauer Segler-Clubs auf dem 14. Rang.

In der Gesamtwertung folgt der Deutsche Touring Yacht-Club nun punktgleich dem Segel- und Motorbootclub Überlingen, beide haben fünf Punkte Vorsprung auf den VSaW als erstem Verfolger. Der Bayerische Yacht-Club belegt den vierten Platz, der Münchner Yacht-Club klettert auf Rang neun und überholt damit den Lindauer Segler-Club, der Platz zehn belegt. Der Chiemsee Yacht-Club liegt auf Platz 14 und ist lediglich zwei Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt.

Der nächste Spieltag folgt Mitte August in Flenburg/Glücksburg.

Ergebnisse kurz berichtet:

Je 28 Laser Standard und Laser Radial traten beim Augsburger Segler-Club zum Laser Datschi an. Nach drei (Standard) bzw. zwei Wettfahrten siegten Christoph Wurm (ASC) und Patrick Keck (Meersburg).
Zu den Wettfahrten um den Holzpokal des Ammersee Yacht-Club starteten 25 traditionelle Holzboote. Platz eins sicherten sich Sophie Söllner (Chiemsee YC)/Hermann Wegener/Norbert Schröder (beide Augsburger SC) mit einer J-Jolle.
Beim Herrschinger Segel-Club konnten fünf Wettfahrten beim Thomas-Munk-Preis der H-Boote gesegelt werden. Über den Sieg im Feld der 22 Boote freuten sich Walter Pulz/Christian Pulz (beide Feldafinger SV)/Robert Huber (Deutscher Touring YC).
28 Katamarane trafen sich beim Segelclub Trieblings-Immenstadt am Großen Alpsee zur Allgäuer Dart18-Regatta. Der Siegerpokal ging an Michiel Fehr/Andrì Fried (Meersburg).
Am Brombachsee starteten 26 Boote zu 6-Stunden-Regatta des 1. Weißenburger Segelsportclubs. In der nach Yardstick ausgesegelten Wertung siegte Klaus Tillmanns (YC Noris) mit einer Melges 24.
70 Boote gingen bei der Sommerregatta des Segelclub Prien Chiemsee durchs Ziel. Sieger bei den Mehrrumpfbooten wurden Florian Meier/ Reinhard Egner (SR Simssee) mit einem C-Class-Katamaran, bei den Rennyachten gewann Ernst Winkler (Verein Seglerhaus am Chiemsee) mit einer Asso 99, bei den Performanceyachten war Frank Eisheuer (SCPC) auf einer Skippi 650 race nicht zu schlagen, die Cupperwertung ging an Hannes Bandtlow (Seebrucker RV) auf einer 5.5m Rennyacht. Bei den Racern setzten sich Michael Kern und Christian Bittner (SCPC) auf einer Sonar durch, die Einheitsklassenwertung gewannen Dieter Wachs/Christian Spranger (SRV) auf einer Tempest.
Am Starnberger See trafen sich 35 Boote beim Fußballclub Seeshaupt zum Seeshaupter Sommerpreis. In der Gesamtwertung konnte sich Alwin Hoefelmayr (SV Oberland Seeshaupt) mit einer Blu 26 den Sieg sichern.
15 Laser Standard und 20 Laser Radial traten am Forggensee zur Königswinkel-Trophy an. Bei den Laser Standard setze sich nach zwei Wettfahrten Christoph Wurm (Augsburger SC) durch, die Laser Radial-Konkurrenz gewann Luis Massih (ASC).
Beim Ammerlander Segel-Club trafen sich 19 Korsare und sechs 420er zu den Wettfahrten um den Störtbeker-Preis bzw. Ammerlander 420er. Der Sieg im Korsar ging an Markus und Stefanie Klug (Waginger SC/Bayerischer YC), die 420er-Wertung gewannen Florian Krauß (YC Seeshaupt) und Jakob Lanzinger (WSV Fraueninsel).
Der Feldafinger Seglerverein konnte 38 Mannschaften zum Roseninselpokal der H-Boote begrüßen. Den obersten Platz auf dem Podest ersegelten Walter und Christian Pulz mit Manfred Burgstaller (alle FSV).
Zum Randmond-Sörensen-Preis-Gedächtnis-Preis traten 47 Mannschaften mit ihren Drachen beim Bayerischen Yacht-Club an, konnten allerdings nur eine Wettfahrt segeln. Diese gewannen Dr. Ingo Ehrlicher (Bayerischer YC)/Thomas Auracher (YC am Tegernsee)/Patrick Reich (Deutscher Touring YC).
Gut besucht war auch der Horst-Nebel-Preis der H-Boote beim Deutschen Touring Yacht-Club, zu dem 42 Teams antraten. Nach vier Wettfahrten ging Platz eins an Peter Zauner/Timo von Schorlemer (beide YC Seeshaupt) und Yvonne Nagel (Regatta-Crew-Organisation).
30 Boote segelten bei der Bayerischen Seglervereinigung um den Ammerseeteller. Die Trophäe sicherte sich Dr. Henning Becker (SC Landsberg Lech) mit einer Esse 850.

Weitere Ergebnisse finden Sie auf den Seiten der Vereine und in der Rubrik „Aus den Vereinen“ unter http://bayernsail.de/index.php?id=51

Wichtiger Hinweis für Trainingsbetrieb und Regatten

Aus gegebenem Anlass möchten wir Sie darauf hinweisen, bei Trainingsmaßnahmen und Regatten darauf zu achten, die Start- und Ziellinien sowie Bahnmarken nicht in die Nähe von Anlegestellen oder auf die Kurslinien der Berufsschifffahrt zu legen, um Behinderungen oder gar ein (vollständiges) Aufstoppen der Personenschifffahrt zu verhindern.

Dies ist an manchen Stellen unserer Reviere nicht so einfach, jedoch sind Vorfahrt bzw. Ausweichpflicht klar geregelt.

Im Sinne eines friedlichen Miteinanders von Berufsschifffahrt, Vereinen und Wasserschutzpolizei bitten wir Sie, Ihre Trainer/innen, Wettfahrtleiter- und Schiedsrichter-Teams nochmals darauf hinzuweisen besonders unter diesem Aspekt sorgfältig und aufmerksam zu entscheiden.

Bayerische Jugendmeisterschaften am Starnberger See

Die Bayerischen Jugendmeisterschaften 2017 im Rahmen der 43. Bayerischen Jugendwoche, ausgerichtet vom Bayerischen Yacht-Club, Münchner Yacht-Club und SC Würmsee stehen vor der Tür! Vom 23. bis 26. August finden die Wettfahrten für Optimisten, 420er, 29er, Laser 4.7 und Laser Radial für die Jüngsten und Jugendklassen statt.

Meldeschluss (über manage2sail.com) ist am Mittwoch, 9. August.

Kostenlose Informationsveranstaltung „Dualer Karriere Kompass“

Der Bayerische Seglerverband möchte die Gelegenheit nutzen und am Freitag, 25.08.2017, im Rahmen der Bayerischen Jugendmeisterschaften über die Vereinbarkeit von (Leistungs-) Sport und schulischer bzw. beruflicher Ausbildung zu informieren.

Angesprochen werden aktive Seglerinnen und Segler im Schul- und Ausbildungsalter, sowie deren Eltern, Sportwarte in den Vereinen und Trainer/innen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung, Online-Anmeldung und zum Dualen Karriere Kompass finden Sie im Anhang.

Der Bayerische Seglerverband sucht eine sportliche Leitung und Disziplintrainer

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir

eine hauptberufliche Leitung (m/w) des Ressorts Sport in Vollzeit
(bisherige Bezeichnung Landestrainer/Landestrainerin)
Disziplintrainer (m/w) für die Optimistenklasse (Umfang ca. 100 Tage pro Saison)
Disziplintrainer (m/w) für die Laser 4.7 (Umfang ca. 100 Tage pro Saison)

Die ausführlichen Stellenausschreibungen finden Sie unter

http://www.bayernsail.de/index.php/bsvservice/suche-biete

Engagement braucht Vorbilder – BLSV-Ehrenamtspreis 2017

Kennen Sie auch in Ihrem Umfeld Menschen, die sich in herausragender Weise ehrenamtlich im BLSV, seinen Sportfachverbänden oder Sportvereinen engagieren? Gemeint sind Vorbilder, die mit ihrem Engagement einen unersetzlichen Beitrag zum Wohl der Gesellschaft leisten und deshalb für ihren beispiellosen Einsatz geehrt werden sollten!

Nutzen Sie die Gelegenheit und schlagen Sie diese Persönlichkeiten für den BLSV-Ehrenamtspreis vor.

Der Bayerische Landes-Sportverband hat die Auszeichnung wieder neu ins Leben gerufen, um das Augenmerk auf seine mehr als 300.000 Ehrenamtlichen im Sport zu lenken und damit ihr außergewöhnliches Engagement entsprechend zu würdigen.

Der BLSV-Ehrenamtspreis 2017 wird an vier Persönlichkeiten verliehen und mit einem Preisgeld von 1.000 Euro pro Kategorie belohnt.

Innovation: Für großes Engagement bei der Umsetzung von innovativen und visionären Ideen
Frauen: Für großes Engagement im Interesse der Frauen und deren Gleichstellung
Jugend: Für großes Engagement junger Menschen (Alter: unter 27 Jahre) in der Jugendarbeit
Ältere: Für großes Engagement im Interesse von Senioren durch speziell angepasste Sportkurse für Ältere

Wettbewerbszeitraum: 15. Juni bis 1. September 2017. Weitere Informationen finden Sie unter: www.blsv.de.
Die Preisverleihung findet im Rahmen des Bayerischen Sportkongresses am 13. Oktober 2017 in der Sportschule Oberhaching statt.
Werten Sie das Ehrenamt auf und senden Sie Bewerbungen an den BLSV!

Auszeichnung für besondere Verdienste im Sport – Bayerische Sportmedaille für herausragendes Engagement im Ehrenamt

Herr Staatsminister Joachim Herrmann beabsichtigt auch im Winterhalbjahr 2017/2018 wieder eine Anzahl von Persönlichkeiten, die sich um den Sport in besonderer Weise ehrenamtlich verdient gemacht haben, mit der im Mai 1992 erstmals verliehenen Verdienstplakette und Ehrennadel auszuzeichnen. Dabei sollen vor allem ehrenamtliche Verdienste auf der Vereins – und/oder im Verband auf Kreisebene gewürdigt werden. Sollte eine Mehrgenerationen – Familie bekannt sein, die sich als Ganze im besonderen Maße und außergewöhnlich für den Sport in Bayern engagiert, wird auch hier sehr gerne um Rückmeldung gebeten.

Der BLSV bittet Sie daher bis spätestens 29. September 2017 die Vorschläge einzureichen.
Die erforderlichen Unterlagen fordern Sie bitte bei Frau Natascha Stehbeck
(Email: natascha.stehbeck@blsv.de, Tel. 089-15702611) an.

Ein Termin für die Veranstaltung/Verleihung steht noch nicht fest.

6. Bayerischer Sportkongress des BLSV in der Sportschule Oberhaching

Am 14. und 15. Oktober 2017 findet in der Sportschule Oberhaching der 6. Bayerische Sportkongress statt.

Insgesamt werden über 100 verschiedene Workshops für Übungsleiter, Vereins- und Verbandsführungskräfte, Physiotherapeuten und Sportärzte angeboten. An beiden Tagen werden rund 400 Teilnehmer und über 50 Referenten vor Ort sein.

Informationen zu den einzelnen Angeboten und Referenten finden Sie unter: https://sportkongress.blsv.de/index.php?id=23

Das Kongress-Wochenende startet am 13. Oktober bereits mittags mit einem Info-Side-Event für BLSV-Mitgliedsvereine! Machen Sie mit! Sie können viele hilfreiche Informationen mitnehmen und haben eine tolle Plattform für den Austausch mit anderen Vereinen.

 

Mehr Informationen auf www.bayernsail.de für Vereine, Trainer, Schiedsrichter und Wettfahrtleiter sowie Sportlerinnen und Sportlern!

Kommentare sind geschlossen